Kostenlose
Erstberatung
Open Nav

send your request

Wie können wir Ihr Projekt unterstützen?

Ticket Creation Successful

PROFESSIONAL SERVICES AGREEMENT

  • Vertragsparteien
    • Dieser Vertrag wird zwischen der im jeweiligen Angebot für Professional Services genannten Firma (im Folgenden „Kunde” genannt) und der sonixc GmbH, Agnes-Pockels-Bogen 1, 80992 München (im Folgenden „sonixc“ genannt) geschlossen.
  • Vertragsgegenstand
    • 2.1 Gegenstand dieses Vertrags ist die entgeltliche, zeitlich befristete Erbringung von Professional Service-Leistungen für sonixc Software Solutions. sonixc erbringt die entsprechenden Dienstleistungen gemäß den Vereinbarungen in diesem Vertrag.
    • 2.2 sonixc erbringt die Dienstleistung nach dem bei Vertragsschluss aktuellen Stand der Technik und durch Personal, das für die Erbringung der vereinbarten Leistungen qualifiziert ist.
  • Zusammenarbeit der Vertragspartner
    • 3.1 Ansprechpartner der Vertragsparteien sind ausschließlich die im Vertrag benannten verantwortlichen Ansprechpartner. Der Auftraggeber wird Wünsche wegen der zu erbringenden Dienstleistung ausschließlich dem vom Auftragnehmer benannten verantwortlichen Ansprechpartner übermitteln und den übrigen vom Auftragnehmer eingesetzten Personen keine Weisungen erteilen.
    • 3.2 Die vom Auftragnehmer eingesetzten Personen treten in kein Arbeitsverhältnis zum Auftraggeber, auch soweit sie Leistungen in dessen Räumen erbringen.
  • Individuelle Anpassung
    • 4.1 Sofern vereinbart, unterstützt sonixc den Kunden bei der Anpassung der vom Kunden im Rahmen des SOFTWARE AGREEMENT genutzten Software auf spezifische Anforderungen des Kunden. Art und Umfang der Anpassungen, Zeitplan und Vergütung werden im Angebot über Professional Services zu diesem PROFESSIONAL SERVICES AGREEMENT festgelegt.
  • Rechte an der angepassten Software
    • 5.1 Der Kunde erhält das einfache, nicht ausschließliche, zeitlich auf die Dauer des SOFTWARE AGREEMENT befristete Recht, die angepasste Software auf den Systemen der sonixc in der nach Maßgabe des SOFTWARE AGREEMENT lizensierten Edition und den vereinbarten Nutzertypen mit der vereinbarten Anzahl von Nutzern für seine eigenen internen geschäftlichen Zwecke zu nutzen. Das Nutzungsrecht bezieht sich immer nur auf die jeweils aktuell von sonixc angebotene Version der Software.
    • 5.2 Die Nutzung für Zwecke Dritter, insbesondere zur Erbringung von Dienstleistungen an Dritte (Service Bureau Leistungen, etc.) ist unzulässig. Die Nutzung zu Zwecken von mit dem Kunden verbundenen Unternehmen, hier die VIENNA INSURANCE GROUP AG ist jedoch gestattet.
    • 5.3 Die Berechtigung zur Nutzung erstreckt sich grundsätzlich nur auf Arbeitnehmer des Kunden. Die Nutzung durch sonstige Personen, insbesondere durch freie Mitarbeiter oder externe Dienstleister ist nur mit vorangehender schriftlicher Zustimmung von sonixc zulässig. Die Nutzung durch Arbeitnehmer von mit dem Kunden verbundenen Unternehmen ist zulässig, sofern sich das verbundene Unternehmen zur Beachtung der Bestimmungen dieses Vertrags gegenüber dem Kunden verpflichtet; dies ist sonixc auf Verlangen nachzuweisen.
    • 5.4 Die Gewährung des Zugangs oder die Gestattung der Nutzung an Unternehmen, die mittelbar oder unmittelbar in Konkurrenz zu sonixc stehen, ist in jedem Fall unzulässig.
    • 5.5 Der Kunde verpflichtet sich, die angepasste Software nur für die Zwecke dieses Vertrags und des SOFTWARE AGREEMENT zu nutzen.
  • Änderungen
    • 6.1 Jede der Parteien kann Leistungsänderungen vorschlagen. Bei Änderungswünschen übermittelt der Kunde eine schriftliche Anfrage, sonixc prüft diese innerhalb von zehn Geschäftstagen (außer Samstagen, Sonntagen und Feiertagen) und teilt dem Kunden das Prüfergebnis und die Auswirkungen auf die vertraglichen Bedingungen mit. Bei Leistungsänderungen sind die Vergütung und die Leistungszeiten anzupassen.
    • 6.2 Der Kunde kann innerhalb von fünf weiteren Geschäftstagen die von sonixc erstellten Vorschläge schriftlich akzeptieren. Der Vertrag bleibt unverändert, wenn der Kunde die Vorschläge ablehnt oder sonixc feststellt, dass eine gewünschte Änderung nicht möglich ist.
    • 6.3 Falls die durch die Überprüfung entstandenen Aufwendungen ein angemessenes übliches Maß überschreiten, kann sonixc die Aufwendungen gesondert in Rechnung stellen.
    • 6.4 Während der Prüfung von Leistungsänderungsbegehren durch sonixc kann der Kunde eine Aussetzung der Leistungen verlangen. Die Aussetzung verlängert die Leistungszeiten um den Zeitraum der Aussetzung. Der Kunde ist verpflichtet, Zahlungen weiterhin zu leisten, welche infolge der Leistungsaussetzung nicht erbracht wurden, wenn die mit der Ausführung betrauten Mitarbeiter oder Subunternehmer nicht anderweitig eingesetzt werden können.
  • Haftung für Mängel (Gewährleistung)
    • 7.1 sonixc leistet Gewähr, dass die den Kundenvorgaben angepasste und ausgelieferte Software für den im Angebot über Professional Services bestimmungsgemäßen beschriebenen Gebrauch tauglich ist.
    • 7.2 Rechte wegen Mängeln verjähren nach 6 Monaten. Die Verjährungsfrist beginnt mit der Abnahme.
    • 7.3 Treten während dieser Verjährungsfrist Mängel an der Software auf, so kann der Kunde nach seiner Wahl Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Nachlieferung verlangen. Ist der Fehler auch nach Setzung einer angemessenen Nachfrist nicht beseitigt, kann der Kunde bei Vorliegen der im Gesetz hierfür genannten Voraussetzungen vom Vertrag zurücktreten, die Vergütung durch Erklärung gegenüber sonixc mindern oder Schadensersatz verlangen. Das Recht zur Ersatzvornahme ist ausgeschlossen.
  • Preise, Zahlung von Gebühren, Rechnungstellung
    • 8.1 sonixc erstellt monatlich nachträglich Rechnungen. Eine Vergütung nach Aufwand wird nach Erhalt einer prüffähigen Rechnung fällig.
    • 8.2 Eine vereinbarte Vergütung nach Aufwand ist das Entgelt für den Zeitaufwand der erbrachten Leistungen gemäß des Angebot über Professional Services, soweit nichts anderes vereinbart ist.
    • 8.3 Leistungen die nicht im Angebot enthalten sind, werden zu den, der jeweils erbrachten Leistung entsprechenden Sätzen, nach der jeweils aktuellen Preisliste abgerechnet.
  • Vertragsabschluss, Termine und Kündigung
    • 9.1 Dieser Vertrag kommt auf eine der nachfolgend beschriebenen Weisen zu Stande: • Unterzeichnung des vorliegenden Professional Service Agreements und des Master Agreements durch beide Parteien
    • 9.2 Der Leistungszeitraum richtet sich nach dem jeweils optional vereinbarten Terminplan und endet nach erbrachter Leistung automatisch.
    • 9.3 Der Kunde kann diesen Vertrag bis zur Vollendung der Serviceleistungen jederzeit kündigen. In diesem Fall ist sonixc berechtigt, die vereinbarte Vergütung verlangen, wobei sonixc sich dasjenige anrechnen lassen muss, was sie infolge der Aufhebung des Vertrages an Aufwendungen erspart oder durch anderweitige Verwendung seiner Arbeitskraft erwirbt oder zu erwerben böswillig unterlässt.
    • 9.4 sonixc kann diesen Vertrag bei unterlassener Mitwirkung nach Maßgabe von § 643 BGB kündigen
    • 9.5 Das Recht jeder Partei zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.
    • 9.6 Die Parteien können einen Terminplan vereinbaren, in dem Milestones für die Leistungserbringung und die Mitwirkungsleistungen des Kunden festgelegt werden. Der Terminplan kann optional als mitgeltende Anlage beigefügt werden. Von sonixc in Angeboten oder sonstigen Unterlagen mitgeteilte Termine verstehen sich als voraussichtliche Termine, die u.a. unter dem Vorbehalt des rechtzeitigen Vertragsabschlusses und der zeitgerechten Mitwirkung des Kunden stehen. Termine sind nur dann verbindlich wenn sie einvernehmlich und schriftlich vereinbart und ausdrücklich als „verbindlich“ bezeichnet werden.
  • Schriftform
    • 10.1 Änderungen bzw. Ergänzungen dieses Agreements und der anderen bezeichneten Vertragsbestandteile, die Zusicherung von Eigenschaften sowie Garantien bedürfen zu ihrer Wirksamkeit stets der Schriftform.
  • Rechtswahl, Gerichtsstand, Maßgebliche Sprachfassung
    • 11.1 Auf alle Streitigkeiten aus oder in Verbindung mit diesem Vertrag findet, unabhängig von dem rechtlichen Grund, das Recht der Republik Österreich Anwendung, dies jedoch unter Ausnahme des UN-Übereinkommens über Verträge über den internationalen Warenkauf (New York Convention on Contracts for the International Sale of Goods – CISG 11.04.1980) und unter Ausschluss aller Rechtsnormen, die in eine andere Rechtsordnung verweisen. Die Auslegung dieses Vertrags erfolgt in gleicher Weise ausschließlich nach deutschem Recht.
    • 11.2 Der Gerichtsstand ist – soweit gesetzlich zulässig - Wien.
    • 11.3 Übersetzungen oder andere Sprachfassungen der Vertragsdokumente dienen lediglich zur Lesehilfe. Rechtlich maßgeblich ist ausschließlich die Version in deutscher Sprache.
  • Verzeichnis der mitgeltenden Anlagen
    • 12.1 Im Übrigen gelten die Bestimmung des Master Agreement und der darin genannten Anlagen.
  • Unterschriften
  •  ……………………………………………..			    ……………………………………………...
     (Kunde) 	        (Ort)  (Datum) 		          (sonixc )     	  (Ort)  (Datum)